Prepaid Allnet Flat

Das Angebot auf dem Mobilfunkmarkt wird immer größer. Das erschwert den Vergleich von Preisen, Sonderangeboten und weiterer Voraussetzungen für den Handyvertrag. Da ist das Telefonieren mit einer Prepaid-Karte die einfachere Variante, weil die Funktionsweise simple ist. Das Beste an einer Prepaid-Flat ist, dass sie ist für Jedermann erhältlich ist, sogar mit negativer Schufaeintragung. Sie wollen relativ hohe Gesprächskosten sparen? Dann finden Sie auch hier Allnet Flat Angebote für Vieltelefonierer. Auch als Prepaidkunde nutzen Sie Vorteile, die bisher nur Vertragsnehmern vorbehalten waren.

Suchen Sie eine Allnet Flat mit LTE aus dem D-Netz? Dann kann es sogar noch etwas günstiger werden. Die Prepaid-Tarife der Telekom (MagentaMobil Prepaid XL) und von Vodafone (Callya) sind vergleichsweise preiswert zu haben.

MagentaMobil Prepaid XL

Telekomheißt das Prepaid-Paket der Telekom. Hier finden Sie alle Leistungen eines Rundum-Sorglos-Pakets. Für 24,95 Euro kaufen Sie unbegrenzte nationale Telefonie, eine LTE-Surfflat mit drei GB Datenvolumen. Aber aufgepasst, MagentaMobil Prepaid XL bietet diese Freiheit nur für vier Wochen. Rechenfüchse sollten das in ihre Berechnung einfliessen lassen. Mehr erfahren Sie unter Tarifdetails der deutschen Telekom.

Vodafone Callya

VodafoneEtwas günstiger wird es bei Vodafone. Die Callya Allnet Flat bekommen Sie wiederum für vier Wochen, jedoch bereits für 22,50 Euro. Auch hier ist eine LTE-Surfflat (LTE Max), mit noch mehr Leistung, nämlich vier GB Datenvolumen, an Bord. Ein Vergleich mit dem günstigsten Laufzeitvertrag Vodafone Red S, lohnt auch hier. Die SIM-Karte ist kostenlos. Mehr erfahren Sie unter Tarifdetails von Vodafone.

Was bedeutet Prepaid in der Telekommunikation?

Unter dem Begriff Prepaid ist eine vertragslose Anbindung an einen Telefonanbieter zu verstehen. Dieser bietet Ihnen den Zugang zum Telefonieren und weiteren Leistungen. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Handyvertrag funktioniert eine Prepaidkarte jedoch nur auf Guthabenbasis. Bei einem regulären Anschluss (Postpaid) werden die Gesprächskosten nach Ablauf eines Monats abgerechnet. Bei einer Prepaidkarte müssen Sie diese vorher aufladen (bezahlen). Diese Summe muss für die bestellte Leistung ausreichen. Haben Sie das Guthaben aufgebraucht, werden die Leistungen automatisch gesperrt. Sie müssen also neues Guthaben aufladen. Allerdings bleiben Sie weiterhin über die Telefonnummer ihres Prepaid-Handys erreichbar.

Vor- und Nachteile von Prepaidangeboten

In den meisten Fällen ist ein Prepaid-Angebot für Wenig-Telefonierern geeignet, weil die Kostenkontrolle von Gesprächs- und Verbindungskosten eine größere Rolle spielt. Letztendlich wird das Risiko einer Überschuldung mit einer Prepaidkarte praktisch ausgeschlossen. Das böse Erwachen mit einer hohen Telefonrechnung am Monatsende bleibt so aus. Sie können ja nur so viel telefonieren, wie Guthaben vorhanden ist.

Ein weiterer Vorteil eines Prepaid-Zugangs ist die Flexibilität, weil Sie sich nicht für eine längere Zeit an ein Unternehmen binden müssen. So muss auch keine Kreditwürdigkeit vorliegen. Bonität ist also nicht erforderlich. Sie können eine Prepaidkarte auch dann kaufen, wenn aufgrund einer negativen Schufaeintragung ein Handyvertrag verweigert wurde.


CallYa Smartphone Allnet Flat auf Prepaid-Basis

Mit CallYa Allnet Flat von Vodafone soll hier nur ein Allnet Flat mit LTE aus dem D-Netz genannt werden. Sie bezahlen in diesem Fall eine 4-wöchige Nutzungspauschale im voraus. Dafür können Sie unbegrenzt telefonieren und simsen. Eine LTE-Surfflat mit vier GB Datenvolumen ist ebenfalls enthalten. Günstige Preise für MMS und Auslandsanrufe runden das Angebot ab.

Die CallYa Allnet Flat ist die optimale Lösung für preisbewusste Smartphone-Nutzer. Sie können die Kosten unter Kontrolle halten und Monat für Monat auf ihre Bedürfnisse abstimmen.